The 40° lyre

TitleThe 40° lyre
Publication TypeBook Chapter
Year of Publication2002
AuthorsByrne, M
EditorHickmann, E, Eichmann, R, Kilmer, AD
Book TitleArchäologie früher Klangerzeugung und Tonordnung = The Archaeology of Sound: Origin and Organisation
Series TitleStudien zur Musikarchäologie 3, Orient-Archäologie 10
Pagination323-333 ill.
PublisherLeidorf
CityRahden
ISBN9783896466402
Abstract

Fünfzehn Darstellungen von Winkelharfen, datiert in die ersten drei nachchristlichen Jahrhunderte, werden hier erörtert. Ich nenne sie “40-Grad-Leiern”, weil ein Winkel etwa dieser Größe der Neigung zwischen Leierjoch und Basis des Korpus entspricht. Vorläufer dieser Leier sind auf der Vase von Inandiktepe und auf den Reliefs von Zincirli und Karatepe zu sehen. Auf allen diesen Abbildungen sind die Baßsaiten näher am Musikanten als die kurzen, höheren Saiten. Die Baßsaiten werden mit den Fingern der rechten Hand gezupft, die hohen mit denen der linken, die hinter dem Instrument positioniert ist. Die Frage ist, ob dieses - komplexe - Instrument die einfachere Leier in Anatolien abgelöst hat. [http://www.vml.de/e/inhalt.php?ISBN=978-3-89646-640-2]

Notes

The Archaeology of Sound: Origin and Organisation includes papers from the 2nd Symposium of the International Study Group on Music Archaeology at Monastery Michaelstein, 17-23 September 2000. And: Music Archaeology of the Aegean and Anatolia. Papers from the colloquium on Music Archaeology organised by the Deutsches Archäologisches Institut (Istanbul) in cooperation with the ICTM Study Group on Music Archeology (6th meeting) and the Institut Français d' Archéologie (Istanbul), Mimar Sinan University, Istanbul, 12-16 April 1993.

Site information

© 2007-2012 MOISA: International Society for the Study of Greek and Roman Music and Its Cultural Heritage


Site designed by Geoff Piersol and maintained by Stefan Hagel
All rights reserved.