Shaping Character: An Ancient Science of Musical Ethos?

TitoloShaping Character: An Ancient Science of Musical Ethos?
Publication TypeBook Chapter
Year of Publication2019
AuthorsHagel, S
EditorLawson, G, Howell, M, Eichmann, R
Ancient AuthorsDamon Mus. (TLG 2232), Aristoteles et Corpus Aristotelicum Phil. (TLG 0086), Plato Phil. (TLG 0059), Aristides Quintilianus Mus. (TLG 2054)
Book TitleMusic and Politics in the Ancient World: Exploring Identity, Agency, Stability and Change through the Records of Music Archaeology
Series TitleBerlin Studies of the Ancient World 65
Pagination87-103
PublisherEdition Topoi
CittàBerlin
ISBN9783981968538
Abstract

Die Idee, dass die psychologische Wirkung der Musik auch für Fragen der Erziehung und Politik entscheidend ist, findet sich zuerst bei Platon, mit Verweis auf Damon von Athen (5. Jahrhundert v. Chr.). Auf Basis der Schrift des Aristeides Quintilianus, der ebenso auf Damon zurückverweist, wurde dem Letzteren eine eigenständige Theorie des musikalischen Ethos zugeschrieben. Im vorliegenden Beitrag werden die Quellen von Platon über Aristoteles bis zu Aristides einer kritischen Betrachtung unterzogen. Dabei wird für eine Lesart von Platons Politeia plädiert, die Äußerungen der Dialogfiguren über musikalische Details nicht automatisch mit der Autorenmeinung gleichsetzt. In der Klassischen Zeit finden sich so keine Anhaltspunkte für eine Ethostheorie, die von technischen Überlegungen ausgeht. [https://www.edition-topoi.org/articles/details/shaping-character-an-ancient-science-of-musical-ethos]

DOI10.17171/3-65-4

Informazioni

© 2007-2012 MOISA: Società internazionale per lo studio della musica greca e romana e della sua eredità culturale.

Sito disegnato da Geoff Piersol a aggiornato da Stefan Hagel